Presse

Unsere Pressemitteilungen

 

Wir in der Presse

 

 

Fact Sheet

Trans* SHG Hegau

Gründung der Selbsthilfeinitiative: Mitte September 2016
Erstes Treffen den Selbsthilfegruppe fand statt am: 14.10.2016
Anzahl Personen bei ersten Treffen: 5
Aktuelle Mitgliederanzahl: 35
Durchschnittliche Anzahl an Personen bei aktuellen Treffen: 15 bis 20

Sitz des Vereins: Radolfzell
Vorstand des Vereins: Christin Löhner, Michelle Bilgeri
Adresse der Treffen: Regiment-Piemont-Str. 7, 78315 Radolfzell
Treffen finden statt: Jeden 2. Freitag im Monat

Information der Selbsthilfeinitiative Trans* SHG Hegau

Die Trans*-Selbsthilfegruppe im Hegau wurde am 7.9.2016 von Christin Löhner gegründet, selbst Transfrau und Betroffene. Christin besuchte regelmäßig eine Selbsthilfegruppe in Dornbirn und fuhr hierzu jedes Mal 150 Kilometer hin und zurück. Nachdem sie sich erkundigt hatte, ob es in ihrem eigenen Umkreis irgendwo eine ähnliche SHG gibt, entschloss sie sich, diese Hilfe die sie durch die SHG in Österreich und die tollen Leute dort erfahren hat, in ihrer Region weiter zu geben.

Christin selbst hat bereits ohne den Rückhalt einer Selbsthilfegruppe vielen anderen Betroffenen geholfen mit ihren Erfahrungen und Tipps. Sie macht Mode- und Stilberatung und gibt Schminkkurse für andere Transfrauen. Durch viel Zuhören und Sensibilität hat sie auch vielen jungen Transmännern auf deren Weg geholfen indem sie ihnen den Verlauf der Transition aufzeigte, ihnen die Möglichkeiten und die nächsten Schritte erklärt, sowie Tipps gegeben hat, was sie als Nächstes und in naher Zukunft in Angriff nehmen sollten.

Durch die, von ihr gegründete Selbsthilfegruppe im Hegau hofft sie, einen kleinen und erfahrenen Stab anderer Betroffener um sich scharen zu können, die gemeinsam mit ihr Anderen in ähnlicher Weise helfen können.

Die Selbsthilfegruppe an sich ist natürlich ein privater, geschützter Raum, aus dem nichts hinausgeht. Es gibt genügend Betroffene, die sich nicht outen können oder wollen und die absolut sicher sein müssen, nicht durch unbedachte oder auch mutwillige Äußerungen in der Öffentlichkeit ungewollt geoutet zu werden.

Neben der normalen Arbeit und Hilfe innerhalb der Selbsthilfegruppe, bzw. den hierzu stattfindenden Abenden in geschützten Räumlichkeiten, finden natürlich ab und zu auch Events statt, die darüber deutlich hinaus gehen sollen. So finden regelmäßig Workshops statt oder auch Vorträge und im Sommer sind durchaus Grillabende denkbar oder in den kälteren Monaten Aktivitäten wie gemeinsam Bowling oder Ähnliches.

Die Selbsthilfeinitiative richtet sich in erster Linie an alle Trans*-Menschen oder Non-Binaries, also Jene die sich mit ihren äußerlichen Geschlechtsmerkmalen nicht identifizieren können und auch deren Angehörige, Betroffene im westlichen Bodenseeraum (Hegau) um Überlingen, Konstanz, Stockach, Radolfzell, Singen, Tuttlingen und Schaffhausen. Natürlich können sich auch anderswo ansässige Menschen, die ähnliche Hilfe suchen, an uns wenden.